Factoring ist effizienter Weg für Ihre Firma um liquide zu bleiben. Hier bekomme Sei die Antwort auf die Frage Was ist Factoring leicht erklärt.

Was ist Factoring leicht erklärt

Factoring ist ein Weg für kleine und mittelständische Unternehmen kurzfristig liquide zu bleiben. Oft ist es notwendig eine Rechnung schnell bezahlt zu bekommen um ausstehende Forderungen von Subunternehmern und ähnlichen Services zu begleichen. Nicht wenige kleine Unternehmen mit geringen Kapitalreserven sind aufgrund zu langsamer Zahlung ihrer Rechnungen durch den Auftraggeber so in die Insolvenz getrieben worden.

Beim Factoring verkaufen Sie ihre Forderung an ein Factoring-Unternehmen und erhalten den Rechnungsbetrag in kurzer Zeit, oft nach nur einem Tag. Die Kosten für das Factoring sind dabei im Skonto-Bereich also einige wenige Prozent.

Factoring im Gegensatz zu Inkasso

Factoring wird oft mit Inkasso verwechselt. Dabei gibt es einige wichtige Unterschiede. Bei der Beschäftigung eines Inkassounternehmens beschäftigen Sie eine Firma die Ihre schon länger ausstehenden Förderungen eintreibt. Im Gegensatz dazu verkaufen Sie beim Factoring alle Ansprüche und Risiken einer Forderung an das Factoring-Unternehmen. Sie erhalten sofort den Rechnungsbetrag minus der Factoring-Gebühr und brauchen sich keinerlei Sorgen mehr über diese Rechnung zu  machen.

Führt Factoring zu erhöhtem Verwaltungsaufwand?

Oft schreckt die Unternehmensleitung vor Factoring zurück, da ein komplexer Vorgang befürchtet wird. Das Gegenteil ist der Fall. Wenn man der Rechnungsabteilung die Frage Was ist Factoring leicht erklärt, brauch man nur erwähnen das Sie nie wieder mehr als eine Rechnung schreiben müssen. Keinerlei Mahnwesen ist notwendig.

Was kann Factoring für Ihren Betrieb bedeuten?

Factoring bringt Ihrem klein- oder mittelständischen Betrieb Planungssicherheit. Sie brauchen sich nicht mehr um Kunden mit schlechter Zahlungsmoral kümmern und sparen Kosten im Rechnungswesen ein. Sie können Sich vollkommen auf die Führung des Betriebes und Zukunftsplanung konzentrieren.

Daneben hat Factoring den Vorteil, dass einem Unternehmen mehr working capital zur Verfügung steht, welches dieses dann bei der Budgetierung von Projekten mit einbeziehen kann.

Ist Factoring sicher?

Der Begriff Inkasso hat oft einen etwas zwielichtigen klang. Verbindungen zur Unterwelt und zu Personen mit zweifelhaftem Ruf, sowie robuste Methoden werden leicht gezogen. Factoring ist allerdings vollkommen im Bereich der respektablen Geschäftsführung.

Alle Factoring-Dienstleister werden von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) überwacht und sind zu vollkommenerer Vertraulichkeit verpflichtet. Ihre Geschäftsgeheimnisse sollten also sicher sein. Natürlich gibt es immer schwarze Schafe.

Welche Kosten entstehen?

In der Einführung haben wir schon erklärt, dass die Kosten für Factoring sich im Skonto-Bereich befinden. Oft gibt es einen Sicherheitseinbehalt von um die 20 % den Ihr Factoring-Dienstleister nach dem erfolgreichen Einfordern der Rechnung überweist. Es gibt allerdings auch Firmen die sofort 100 % des Rechnungsbetrags abzüglich ihrer Gebühr überweisen.

Ein Beispiel aus der Wirtschaft

Sicherlich fragen Sie sich jetzt wie Sie von Factoring profitieren können wenn Sie letztendlich diese Dienstleistung wählen.  Schauen wir uns einen Umsatz von 3 Millionen Euro an. Die Factoring Gebühr beträgt in diesem Fall, 1 % also 30,000 €. Hinzu kommen Kosten für die Rechnungsprüfung von knapp 1000 €.

Außerdem fallen Zinsen für Bankkredite von 15.000 € an für Kredite die zur Durchführung des Projektes durchgeführt wurden.

Kommen wir nun zu den so begehrten Einsparungen. Durch Factoring erhalten Sie Ihre Forderungen schneller und können Zulieferer früh genug bezahlen um Skonto zu erhalten. Das führt bei unserem Bestellwert von 1,5 Millionen Euro und 2 % Skonto zu Einsparungen von 30,000 €. Damit haben wir schon die Factoring-Gebühr wieder hereingeholt.

Hinzu kommen Einsparungen von 17,000 € durch verringerte Bankkosten, das Sie Ihre Kredite schneller zurückzahlen. Zu guter Letzt kommen noch die Verwaltungskosten die Sie in Ihrem Betrieb einsparen. Die liegen bei unserem Beispiel bei 10,000 €.

Alles in allem haben wir also Kosten von 46,000 € denen Einsparungen von 57,000 € gegenüberstehen. Sie haben also neben der Planungssicherheit noch 11,000 € mehr verdient.

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass alleine  die Planungssicherheit das Factoring wert ist. Selbst wenn es ein wenig mehr kostet.

Im folgenden Video wird Ihnen an einem einfacherem Beispiel erklärt, wie Factoring abläuft: